Back

Sehen Sie sich unser Webinar über Genetik & Amyloidose: Polyneuropathie und Kardiomyopathie an

  1. Genetik & Amyloidose: Polyneuropathie und Kardiomyopathie

Genetik & Amyloidose: Polyneuropathie und Kardiomyopathie


Sehen Sie sich jetzt unser Webinar über die angeborene TTR Amyloidose an. Hierbei handelt es sich um eine autosomal-dominante Erbkrankheit, die durch Mutationen im TTR – Gen verursacht und häufig unter- oder fehldiagnostiziert wird.

Der Vorstandsvorsitzende von CENTOGENE, Prof. Arndt Rolfs, MD, gibt Ihnen zusammen mit der Vizedirektorin für klinische Studien, Dr. Volha Skrahina, im Rahmen unseres Webinars einen Überblick über das Thema "Genetik & Amyloidose: Polyneuropathie und Kardiomyopathie".

In diesem Webinar erfahren Sie mehr über diese seltene genetische Erkrankung, sowie Diagnosemethoden, Behandlungen und die aktuellen klinischen Studien, die CENTOGENE durchführt.


Die Themenschwerpunkte:

•    Überblick über Hereditäre Transthyretin-assoziierte Amyloidose
•    Small-fibre-Polyneuropathie
•    Klinische Studien von CENTOGENE zur hATTR


    Unsere Sprecher

    Prof. Arndt Rolfs, MD, Chief Executive Officer


    Arndt, der Gründer und CEO von CENTOGENE, bringt umfangreiches medizinisches und wissenschaftliches Fachwissen ein. Er erhielt 1985 seine Approbation für Humanmedizin von den Universitäten Mainz und Wien, im Jahre 1997 erhielt er eine Tenure-Track-Professur für klinische Neurologie...

    ...Er arbeitete in der Abteilung für Neurologie und war Leiter des Labors für Neurochemie an der Freien Universität Berlin, am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik und an der psychiatrischen Klinik des Universitätsklinikums Rudolf-Virchow in Berlin. Seit 1998 war er Leiter des neurobiologischen Forschungslabors und Vizedirektor der neurologischen Klinik und Poliklinik der Universität Rostock. Seit 2008 war Arndt Direktor des Albrecht-Kossel-Instituts für Neuroregeneration an der Universität Rostock.

    Arndt ist einer der Hauptforscher mehrerer internationaler multizentrischer Studien im Bereich seltener Krankheiten, darunter das Sifap-Projekt (www.sifap.de), die weltweit größte Studie an jungen Schlaganfallpatienten im Zusammenhang mit dem Morbus Fabry, mehrere Biomarker-Studien (z. B. BioGaucher, BioHunter, BioMorquio) und epidemiologische Studien zu neurogenetischen Ätiologien.


    Dr. Volha Skrahina, Vice Director Clinical Studies


    In ihrer Rolle als Vizedirektorin für klinische Studien leitet Dr. Volha Skrahina die weltweiten, epidemiologischen und nicht-interventionellen klinischen Beobachtungsstudien von CENTOGENE. Die Studien zielen darauf ab, Risikopopulationen auf seltene Erbkrankheiten zu untersuchen und neu diagnostizierten Patienten, Wissen über Behandlungs- und Prüfmöglichkeiten für Arzneimittelstudien zu vermitteln...

    ...Darüber hinaus leitet Volha klinische Biomarker-Studien zur Identifizierung neuer Moleküle für schnelle, kosteneffektive Krankheitstests, Behandlungsüberwachung und Personalisierung.

    Volha und ihr Team organisieren weltweit Wohltätigkeitsprojekte in Entwicklungsländern. Diese Projekte führen zu Diagnosemöglichkeiten für Patienten als auch zur Entdeckung bisher unbekannter Krankheiten. Volha begann ihre Karriere im Bereich der seltenen Krankheiten mit der Untersuchung der Genetik des Plötzlicher-Tod-Syndroms während ihrer Bachelorarbeit am GU Republican Scientific and Practical Center - "Mutter und Kind" in Minsk, Belarus. Danach analysierte sie den Einfluss des mikrobiellen Translationssystems auf die Immunantwort des Wirts während ihrer Masterarbeit am Max-Planck-Institut in Berlin, Deutschland. Ihre erfolgreiche Doktorarbeit über die Mikronährstoffinteraktion des Wirtspilzes, hat sie 2018 am Hans-Knöll-Institut in Jena, Deutschland, abgeschlossen.